was hat Menden mit Afrika zu tun ?

22. Oktober 2014 | Von | Kategorie: Domain Handel, Domain News

 Menden in afrikanischen Händen

Zumindest, wenn es nach der Domain geht oder das geplante Nordwallcenter muss sich nach einem anderen Domainnamen umsehen, denn nordwallcenter.de ist in afrikanischer Hand.

Zwar zeigte sich der Düsseldorfer Investor ITG überrascht, doch Geschäftsführer Horst Jütte wird vermutlich spätestens dann, wenn es an die Domainnamensfindung geht, nicht mehr verwundert sein.
Wieso? Weil der als administrativer Kontakt genannte Herr sich schon einen Namen gemacht hat, und zwar bei Honeywell International Inc. in den USA. Wer sich jetzt fragt, was New Jersey und Menden oder Düsseldorf gemeinsam haben, dann lässt sich das leicht aufklären.

Es war einmal eine Firma namens Honeywell, die hatte zwei Domains, honeywell.com und honeywell-schweiz.ch.

Diese Firma beanspruchte im Januar 2013 in einem Schiedsverfahren vor der WIPO (World Intellectual Property Organization) die Domain honeywell.ch (Verfahren Nr. DCH2013-0002 / http://www.wipo.int/amc/en/domains/search/text.jsp?case=DCH2013-0002). Diese gehörte einem Herrn aus Abidjan, Elfenbeinküste / Ockenheim, Deutschland.

Dieser nutze die Webseite, um auf Dritt-Domains zu verlinken, bot gleichzeitig die streitgegenständliche Domain aber auch zum Verkauf an. Es trug sich zu, dass die Markeninhaberin nicht nur ausreichend gute Argumente hatte, diese trug sie auch noch in dem Schiedsverfahren vor, wohingegen der werte Herr nicht einmal eine Erwiderung von Nöten hielt. Den Argumenten der Gesuchsstellerin aus den USA folgend entschied man auf „Bestand von Kennzeichnungsrechten“ sowie „Klare Verletzung von Kennzeichnungsrechten“. Der Domain-Name wurde der Firma Honeywell zugesprochen und der Herr aus dem exotischen Land verlor.

Hier ist nicht der Schelm, der da Böses ahnt, sondern der wohlinformierte User.

Der vorliegende Fall, falls er denn überhaupt einer wird, wird natürlich wesentlich weniger einfach zu entscheiden sein, schon alleine aufgrund der Tatsache, dass „Nordwall“ ein Straßenname in einigen Städten und in Kombination mit dem Wörtchen „Am“ in noch einigen mehr.

Jedoch mag man nicht an einen Zufall glauben, schon allein deswegen nicht, weil eigenartigerweise auch der vorliegende Webseitenname lediglich zu einer Seite mit bezahlten Werbelinks führt und die Internetadresse ebenfalls wieder für einen relativ geringen Betrag zum Verkauf angeboten wird. Ob die Idee dahinter jetzt so wahnsinnig clever war, lassen wir dahingestellt, denn die Baupläne für das Einkaufszentrum liegen auf Eis und vielleicht entscheidet man sich letztendlich dann doch für einen anderen Namen, der noch eingängiger ist oder etwas ähnliches.

Fakt ist, dass keinem User dazu geraten werden kann, solche und ähnliche Spielchen zu betreiben, denn nur die wenigsten werden noch auf diese Tour hereinfallen und ein Schiedsverfahren kann auch schnell einmal anders ausgehen, wenn die Gegenseite einfach die besseren Argumente hat. Die Zeiten, in denen Firmen für den passenden Domainnamen noch zahlen mussten, weil es einfach kaum Wahlmöglichkeiten gab, diese Zeiten dürften seit den neuen TLD’s sowieso vorbei sein.

Top Level Domains bieten mittlerweile Tausende von Möglichkeiten für absolut jede Marke den passenden Namen zu finden, dass viele sich gar nicht mehr auf Verhandlungen, Schiedsverfahren oder Streitigkeiten einlassen werden, denn die kosten letztendlich Geld und dieses Geld kann besser in eine andere Domain-Endung investiert werden.

Clever ist anders und geschäftstüchtig sowieso, denn mit dem Geld, welches in Park- und Linkdepotdomains investiert worden ist, hätte bestimmt eine Firma aufgebaut und zum Erfolg geführt werden können. Aber wer weiß, vielleicht kriegt der Herr aus Ockenheim Deutschland / Abidjan Elfenbeinküste ja auch nur gerne Post von Firmen, Anwälten und Co …

 

Wolfgang Wild, Autor domainsmalltalk.com

Schreibe einen Kommentar