Domainranking: die Suchmaschinenfaktoren

2. August 2015 | Von | Kategorie: Domain Knowhow, Domain News

Searchmetrics- Analyse 2015 stellt Ranking Faktoren vor

Das Google Ranking ist ausschlaggebend für den Erfolg einer Domain. Searchmetrics beschäftigt sich schon seit einigen Jahren mit den Ranking Faktoren für Google und hat jetzt die Analyse für 2015 präsentiert. Dabei wurde wieder einmal betont, dass Google mehr auf die Interessen, Gewohnheiten und Anfragen der User reagiert als je zuvor und daraus ergeben sich neue Erkenntnisse für das Ranking. Google fordert von den Domainbetreibern relevanten, holistischen Content.

Searchmetrics hat die wichtigsten Faktoren des Rankings für Domaininhaber und Interessenten in einer Liste zusammen gestellt.

Domainkeywörter verlieren an Bedeutung, Brand Faktor wirkt sich positiv aus.
Google verlangt von den Domaininhaber neine gute technische Performance, um die Nutzer schneller zu den relevanten Inhalten zu lenken. Immer mehr Webseiten erfüllen diesen Anspruch bereits, deshalb sind Top Rankings nur mit mehr Aufwand zu erreichen. Ganz vorne positionieren sich Domains mit schnellen Ladezeiten, einem Brand-Charakter und optimierten Inhalten. Dabei wurde festgestellt, dass einfache Keyword-Domains zunehmend abgewertet werden, dass sie dem Nutzer weniger Mehrwert bieten als ein holistischer Topic-Content mit sinnvoll zusammenhängenden Keyword-Kombinationen.

Google achtet auf Domain-Webseiten-Strukturen
Verweildauer und Klickraten sowie die Anzahl aufgerufener Seiten sind für Google wichtige Indikatoren der Kundenzufriedenheit. Deshalb rankt die Suchmaschine Domains mit optimierten Inhalten, sehr guter interner Linkstruktur und sinnvoll platzierten interaktiven Elementen auf den vorderen Plätzen.

Relevanter Domain-Content rankt positiv
Die Zeit der kurzen Teaser ohne weiterführende, interessante Inhalte und von langen Keyword-Hülsen ist anscheinend endgültig vorbei. Searchmetrics stellt in der Analyse fest, das die Inhalte gegenüber 2014 deutlich relevanter und länger geworden sind. Gleichzeitig wurden die Inhalte weniger komplex und besser lesbar für die User. Content ohne Mehrwert kann also langfristig nicht mehr zum Erfolg führen – selbst wenn er mit Keywörtern vollgestopft ist.

Domain-Backlinks und Social Signal Korrelationen weniger relevant
Der Trend geht weg von dem Link-Building zum Link-Earning. User teilen verstärkt Inhalte statt Links. Zudem hat Google sich immer sehr bedeckt gehalten, was das Ranking durch links betraf. Weiterhin führend sind ältere Brand-Domains, die sich in diesem Segment etabliert haben und durch sinnvolle, relevante Inhalte Top-Backlinks generieren.

Auch die Verbindung zu den sozialen Netzwerken ist für das Ranking weniger relevant. Sicher möchten sich Domainbetreiber dort positionieren – sollten allerdings dann auch hochwertige Inhalte mit Mehrwert anbieten, um nicht in der Masse zu versinken. Für Google haben die Social Signal Korrelationen jetzt deutlich weniger Bedeutung.

Fazit: den User einbinden
Domaininhaber müssen viele Faktoren beachten, um positiv bei Google zu ranken. Essenziell ist die Interaktion mit den Usern, denn nur dort erfahren die Domain-Webseitenbetreiber, was die User suchen, welche Inhalte relevant sind und welche Erwartungen an die jeweilige Domain geknüpft werden. Dazu ist eine technisch und inhaltlich optimierte Webseite absolut wichtig.

Weitere Infos zum Thema Domain-SEO erhalten Sie unter
http://www.searchmetrics.com/de/knowledge-base/ranking-faktoren/

 

Schreibe einen Kommentar