Einstellige / Zweistellige Domains werden bei SEDO versteigert

16. Oktober 2009 | Von | Kategorie: Domain News

Bei der Domainvergabe bahnt sich eine Riesenschweinerei an!

Gestern gab Denic erst bekannt, dass unter anderem einstellige und zweistellige Domains freigegeben werden (Siehe Einführung von ein- und zweistelligen .de Domains) und schon heute haben sich anscheidend mehrere Domain Registrare mit SEDO zusammengetan.

SEDO hat bereits heute eine Sonderauktion für die Versteigerung dieser noch nicht einmal vergebenen ein- und zweistelligen .de Domains gestartet. Dort kann man bereits auf jede Domain bieten. Ziemlich mutig von SEDO oder? Um den "Totalen Erfolg" zu sichern geht SEDO noch soweit, dass der Höchstbieter, wenn er die bestellte Domain woanders bekommt, eine Vertragsstrafe an SEDO zahlen muss:

Der Bieter verpflichtet sich, für die Dauer des Vertrages keine Dienste eines anderen Vermittlers in Bezug auf den zu vermittelnden Domainnamen in Anspruch zu nehmen. Er verpflichtet sich ferner jede Vermittlungstätigkeit Dritter zu untersagen. Bei einer Verletzung dieser Pflichten hat der Bieter der Sedo GmbH nach deren Wahl Entschädigung in Höhe der entgangenen Provision oder einer Vertragsstrafe in Höhe von 2000 € zu leisten. Hinsichtlich der Provision wird der tatsächlich später erzielte Verkaufspreis zugrunde gelegt.

Als Erklärung kommt dann:

Der AGB Passus soll lediglich dazu beitragen, daß wenn Punkt 2.) eingetreten ist, also jemand zu der Frist der Höchstbietende ist, wir auch Punkt 3.) erfüllen können ohne daß der Höchstbietende sich bei der Domain, wo er ja schon die besten Chancen durch sein Höchstgebot hat, dieses durch übereilige Eigeninitiativen wieder verschlechtert.

Ach so, es dient zum Eigenschutz. Wir sollen die Domains nicht selbst woanders bestellen sondern lieber Teuer bei SEDO ersteigern.

Ohne Worte!!!

Sehen wir uns mal das von der Denic angekündigte Vergabeverfahren an:

  • Sehr Kurzfristig, nur eine Woche Vorlauf
  • First come, first served
  • Von jedem Denic Mitglied werden nur 4 Anträge pro Minute angenommen.

Bei Consult Domain schreibt ein SEDO Mitarbeiter:

Jede dieser Domains, die die Partner-Registrare der Sedo GmbH am 23. Oktober 2009 tatsächlich im Auftrag registrieren können, geht anschließend an den jeweils Höchstbietenden.

Nun, wenn wir annehmen, dass SEDO drei oder gar vier "Partnerregistrare" hat, könnte SEDO mit höchstens rund 10 solcher Domains erfolgreich sein. Würde man dafür bereits jetzt die Marketingmaschinerie für eine Domain Sonderauktion ankündigen? Nein, mit Sicherheit nicht.

So liegt eher die Vermutung in der Luft, dass sich SEDO bereits mit einer Großzahl Denic Mitgliedern geeinigt hat und dementsprechend die Mehrheit dieser ein- und zweistelligen Domains am 23.10.2010 zum SEDO Höchstbieter gehen werden. Die meisten Domain Registrare sind vermutlich leicht zu überzeugen, an diesem Kuhhandel teilzunehmen. Bedenkt man, dass sie sonst "nur" normale (oder eventuell angepasste) Domain Registrierungsgebühren dafür bekommen, dürfte die Aussicht auf höhere Verdienste in Zusammenarbeit mit SEDO ein starkes Überzeugungsargument darstellen.

Wenn man sich wiederum die von der Denic festgelegte Vergabeprozedur anschaut, wird ganz deutlich, dass sie sich Mühe gegeben haben, eine gerechte Verteilung zu ermöglichen. Somit ist diese sich anbahnende Schweinerei, unabhängig von der rechtlichen Lage, ganz klar nicht im Sinne der Denic.

Deswegen hier an dieser Stelle ein Aufruf an die DENIC

Stoppt die angekündigte Vergabe von ein- und zweistelligen .de Domains!
Klärt die Situation bitte so, dass eine gerechte Domainvergabe möglich ist.
Wenn eine Auktion der richtige Weg ist, dann gebt sie bitte selbst in Auftrag anstatt irgendwelchen Geschäftemachern, die Eure gerechte Vergabeprozedur missbrauchen, um sich selbst damit zu bereichern.

Ich denke mal: Fortsetzung folgt.

Schlagworte: , ,

34 Kommentare auf "Einstellige / Zweistellige Domains werden bei SEDO versteigert"

  1. Matthias sagt:

    Das Angebot ging übrigens schon vor Veröffentlichung der Pressemitteilung per Newsletter raus …

    http://corp.nu/mauscheleien-bei-der-de-domain-vergabe

    (Wortlaut s. Link)

  2. […] Martin weißt in seinem Blog Domainsmalltalk darauf hin, dass Sedo aber eine Sonderaktion für diese neue Vergabe vorbereitet hat. Gemeinsam mit […]

  3. Dominik sagt:

    Is ja echt schlimm. Hatte bisher das Gefühl, dass SEDO eher einer der „Guten“ sei. Tja, Geld/Gier regiert die Welt. Wurde dieser „offene Brief“ denn auch an die DEnic geleitet?

  4. Richard sagt:

    Dominik, ich weiß nicht ob man alles in zwei Schubladen „Gute“ und Schlechte“ reinstecken kann. SEDO ist eine Firma und hat die Vorgabe Geld zu verdienen. Nur die Methoden, die sie in letzter Zeit an den Tag legen, gehen meiner Meinung nach ein ganzes Stück zu weit.

  5. sm sagt:

    „Klärt die Situation bitte so, dass eine gerechte Domainvergabe möglich ist.“

    Ich versteh nicht so recht. Warum ist eine Praxis, in der jeweils der Meistbietende eine Domain bekommt, nicht gerecht? Oder meinst du gar, dass jeder ungeachtet seiner Leistungsfähigkeit und seines tatsächlichem wirtschaftlichen Bedarfs die gleiche Chance auf die Registrierung einer Domain haben sollte?

  6. Richard sagt:

    Wenn die Denic eine Auktion als Vergabeverfahren gewollt hätte, dann hatten sie die Auktion selbst ausgetragen oder in Auftrag gegeben. Stattdessen haben sie versucht eine Möglichkeit zu erarbeiten, wo jeder die gleichen Chancen hat zum Zuge zu kommen.

    Es war bestimmt auch nicht so geplant, dass sich die Registrare zu einem Pool, unter der Koordination eines Auktionators, zusammenschließen und sich die Domains bereits im Vorfeld unter sich aufteilen.

    Man kann sicher lange darüber streiten, was gerecht ist und was nicht, aber was sich hier anbahnt ist in meinen Augen alles andere als richtig.

  7. sm sagt:

    Nun gut, aber damit unterstellst du der DENIC bestimmte Absichten bei der Vergabe. Sie hat nur erklärt, dass sie Registrierungen FIFO annimmt und dass jedes Mitglied sonst nach Belieben verfahren kann (Aussage in einer Mitglieder-Mail). Damit ist den Mitgliedern sehr viel Freiheit gegeben, wie sie mit der Situation umgehen, weshalb ja bereits verschiedene kreative Lösungen kursieren (eBay-Auktion bei Domain24, nicht-öffentliche Auktion bei DomainFactory, Festpreise für Listenplätze bei Vario Media). Ich find es geradezu genial, dass hier so viele verschiedene Ansätze probiert werden.

    Was die Sedo-Auktion angeht, so führt die Exklusivitätsbedingung noch einmal zu einer Verschiebung der Chancen bei anderen Registraren: wer bei Sedo mitbietet, entzieht sich der Möglichkeit, eigenhändig irgendwo vorzubestellen. Das heißt: um so mehr Domains bei Sedo geboten werden, um so besser auch die Chancen für dieselben Domains anderswo. Wer nun eine bestimmte Domain besitzen möchte, muss sich nun sehr genau überlegen, wie er wo investieren möchte.

    Dass am Ende keine der Domains an „Normalverbraucher“ gehen, ist eigentlich selbstverständlich. Weder FIFO noch eine Auktion hätten das verbindet. Dazu hätte man eine echte Lotterie machen müssen.

  8. cruiser sagt:

    Wenn man ähnliche Abläufe betrachtet, wie, Vergabe der .eu -Domains, Umlautdomains etc, bei denen sich „Domainer“ die Sahnestücke (im Vorfeld) mit dubiosen Methoden unter den Nagel reißen, findet dieser „Ablauf“ halt nun eine Ebene höher statt.

    Schön ist das nicht, doch geht es so oder so, nicht gerecht zu…

  9. Richard sagt:

    Also wenn die Denic das ganze als Auktion organisiert hätte, wäre das ganze zumindest transparent. Die jetzigen „Kreativen“ Lösungen verschiedener Domain Registrare grenzen aber eher an Betrug.

    Ich bin gespannt, was die Denic am Montag dazu sagt!

  10. Joachim sagt:

    Eine Schweinerei! Wie hat man da bitte eine gleichwertige Chance??

    Grüße
    Joachim

  11. Elena sagt:

    Dachte auch das Sedo etwas seriöser ist. Die Auktion ist rechtlich sehr fragwürdig …

  12. domain sagt:

    Meine schlechte Meinung über Sedo bestätigt sich dadurch. Wenn die denic überdies tatenlos zuschaut, stellt sie sich auf des selbe niedrige Niveau.

  13. amaryll sagt:

    Was interessiert mich die Denic wenn ich international arbeite? Domains mit .de als neuen Einstieg ins Webgeschäft? Nope, nur wenn ich gleich einen Topf für Abmahnungen und karierte Anwälte zurück lege, ansonsten bin ich pleite bevor ich überhaupt angefangen habe.
    Oder als Steigbügelhalter, sprich Linkgeber für die eigentlichen Inhalte, zu mehr ist eine de Domain tatsächlich nicht mehr zu gebrauchen.
    Ansonsten hat das Alphabet nicht mehr Buchstaben als es eben hat und im Quadrat kommen da nicht mehr Domains raus als man mit zwei Buchstaben anfangen kann. Mit Sicherheit kommen jetzt noch mehr Restriktionen als KFZ-Zeichen-Verbote.
    Alles Zeitverschwendung für Leute die mit ihren Seiten Geld verdienen und nicht mit Domainhandel. Und Domainhändler sind mit schon suspekt seit eine Firma baecker.de, handwerk.de im reigen mit allen anderen gereggt hatte und man diese kaufen musste.

  14. Olaf sagt:

    So manches DENIC- Mitglied verkauft in aller Öffentlichkeit seinen Zugang zur Registrierung der neuen Domains (siehe verlinkte Seite)…

  15. Falko sagt:

    Na das ist ja echt ein Witz. Ich bin gespannt wie es ausgeht! Ich hoffe für alle, das die Denic es abbricht oder selber versteigert. Für einen guten Zweck wäre es das doch wert.

  16. Piep sagt:

    Sedo hatte sogar vw.de einige Stunden im Angebot. 🙂
    Bei United Domains ist so ziemlich alles im Status ‚vorbestellt‘- zwangsläufig, wenn man über Sedo abkassiert. Ist das nicht irgendwo Nötigung?

  17. Jens K sagt:

    Die denic ist NICHT daran interessiert was SEDO treibt.

    Auf meine Anfrage ob das Vorgehen von SEOD aus sicht von DENIC ok sei habe ich eine typische am Sachverhalt vorbei erhaltende E-Mail bekommen….

    ———————

    vielen Dank für Ihre E-Mail und Ihr Interesse an .de-Domains.

    Die DENIC ist auf Chancengleichheit in der Einführungsphase der neuen Domains bedacht und setzt dafür das erprobte „First come – first served“-Prinzip ein. Im Interesse aller sind daher Vorregistrierungen von Domains oder Registrierungsversuche dieser Domains vor dem Starttermin am 23. Oktober 2009, 9:00 Uhr (MESZ) nicht möglich. Registrierungsaufträge schnell, sicher und vor allem gerecht zu behandeln und dabei größtmögliche Transparenz zu gewährleisten, ist der Anspruch, den die DENIC sich setzt. Ein elektronischer Zeitstempel hält millisekundengenau den Eingang für jeden Auftrag fest. Der Zuschlag für eine Domain erfolgt dann an den zuerst eingegangenen Registrierungsauftrag. Um eine Gleichberechtigung unter allen Mitgliedern zu sicherzustellen – unabhängig von Firmengröße, Leistungsfähigkeit der Systeme und finanziellen Rahmenbedingungen – werden für alle identische, zeitlich limitierte Möglichkeiten für die Auftragserteilung geschaffen.

    Bitte beachten Sie, dass die DENIC keinen Einfluss auf Geschäftsmodelle und – -prozesse der Mitglieder der Genossenschaft ausübt und dies auch in keinster Weise anstrebt. Internet Service Provider (die Mitglieder der Genossenschaft sein können) werden nicht reglementiert, sondern tragen für ihren Geschäftsbetrieb die alleinige Verantwortung.

    Alle Internet Service Provider, die Mitglieder der DENIC eG sind können Sie unter http://www.denic.de/denic/mitglieder/mitgliederliste.html einsehen.

    Da die DENIC als Genossenschaft – im Gegensatz zu den Internet Service Providern – nicht gewinnorientiert arbeitet, ist es auch nicht ihr Ziel, die geänderten Domainrichtlinien zu nutzen, um sich zu bereichern. Die DENIC versteht sich als neutraler Not-for-Profit-Dienstleister für alle am Internet Interessierten. Diese Verpflichtung ist auch an zentraler Stelle im Statut der DENIC (vgl. http://www.denic.de/denic/mitglieder/statut-der-denic-eg.html) verankert und bildet die Grundlage all ihrer Aktivitäten.

    Sollten Sie noch offene Fragen haben, zögern Sie bitte nicht, die DENIC zu kontaktieren. Vielen Dank.

    Viele Grüsse aus Frankfurt,

    Stefan Krämer
    – —
    Direct Services

    DENIC eG
    Kaiserstraße 75-77
    60329 Frankfurt am Main
    GERMANY

  18. Dominik sagt:

    Die Denic sollte alle Provider aus dem Maifia ähnlichem Sedo Netzwerk sperren. Das ist ein unglaublicher Machtmissbrauch!

  19. GMU sagt:

    Wenn die Denic eine Auktion als Vergabeverfahren gewollt hätte, dann hatten sie die Auktion selbst ausgetragen oder in Auftrag gegeben. Stattdessen haben sie versucht eine Möglichkeit zu erarbeiten, wo jeder die gleichen Chancen hat zum Zuge zu kommen.

    So ein Schwachsinn! Sorry, aber wie verplant naiv muss man sein, um so eine Aussage vom Stapel zu lassen, Hallo?! Die Denic war schon immer ein dämlicher Verein, welcher – wie auch Sedo – nachweislich und unbestritten Domaingrabber unterstützt. Hauptsache die eigenen Interessen sind geschützt, der übliche Klüngel eben. Wenn sie schlau gewesen wären, hätten sie die Domains selbst versteigert. Wenn sie ein bisschen schlau gewesen wären, hätten sie sich irgendein Losverfahren ausgedacht, was dem Mißbrauch nicht Tür und Tor öffnet. Wenn sie cool gewesen wäre, hätten sie diese Sch#iße einfach gelassen, die BGH-Richter einmal eingeseift und gut ist.

  20. Fassungsloser sagt:

    Unglaublich….! Mein Provider/Hostingfirma nimmt angeblich nicht an der Auktion morgen teil. Ich vermute mittlerweile auch ganz stark, dass Sedo einige Registrierungsfirmen eingekauft hat. Und dass die denic keine Ahnung von all dem hat, glaube ich auch nicht.

  21. Morgen geht die registrierung der zweistelligen Domains los. Hab grad bei Trey Host entdeckt, dass die 13 Denig Accounts haben mit denen Sie die Domains holen können!

  22. Alex Brunner sagt:

    hey habe gerade auf sedo gesehen das es keine zweistelligen domains mehr angeboten werden. Wieso?
    Gab es ärger?

  23. Lol sagt:

    ein Grund könnte natürlich sein, dass die seit heute morgen um 9 Uhr vergeben sind 🙂

  24. […] Leider scheint es bei der Domainvergabe nicht ganz mit rechten Dingen zugegangen zu sein, wie bei Domainsmalltalk nachzulesen ist: Gestern gab die Denic erst bekannt, dass unter anderem einstellige und […]

  25. Stephan Jung sagt:

    Also ich zweifel wirklich ob da alles mit rechten dingen zugeht?!

  26. Alex Brunner sagt:

    also das ist wiedermal die größte verarsche für die „normal“ bevölkerung, die hatte doch überhaupt keine chance etwas gutes zu erwischen.

  27. Egal sagt:

    Mit rechten Dingen ?

    Manchmal weiss ich echt nicht ob ich lachen oder heulen soll bei so viel Naivität. Dass die heutige Markwirtschaft wenig mit „recht“ zu tun hat geschweige denn „gerecht“, denke ich sollte doch jedem mal so langsam aber sicher klar sein.

    Die Provider werden sich um nen Dreck kümmern und den „einfachen“ Leuten die Chance geben solche heissbegehrte Domains zu überlassen!!! Genauso wie die Amis das Öl nicht einfach den „primitiven und dummen“ Arabern überlassen können ! 😉

    Willkommen auf der Erde.. Tja beschwerden sollte sich aber keiner denke ich, denn das ist eben KAPITALISMUS und die Unternehmen versuchen halt mit jedem Mittel KAPITAL zu machen.

    Als ich das letzte Mal drauf geschaut habe lag der Wert bei tv.de um die 200T Euro und wer jetzt denkt, dass SEDO oder irgendein anderer Provider die Chance hätte diesen Domain zu registrieren für einen X-beliebeigen Kunden, denkt ihr da nicht, dass die den Domain eher schon für sich bzw in diesem Falle zu ihrem eigenen Zwecke registrieren würden oder eher für irgendeinen otto-normal-kunden ???

    Mich amüsiert es zu sehen/lesen, dass es wirklich noch Menschen gibt, die erstaunt sind über die Methoden der Provider und das Märchen vom „gerechten Staat“ bzw. der gerechten Marktwirtschaft sich immer noch anhören bevor sie einschlafen 😉

    in diesem sinne bleibt sinnvoll 🙂

  28. Social comments and analytics for this post…

    This post was mentioned on Twitter by christianbyza: Es ist wirklich eine Frechheit, wie #SEDO den Kauf von ein- und zweistelligen Domains monopolistisch verhindert: http://ow.ly/uXop

  29. smilingrasta sagt:

    Proxyliste und Registrierungs-Bot…
    Da hatte kein normal Sterblicher eine echte Chance. Ich finde das Ganze ist ein reiner Witz. Am besten die Begründung der DENIC, wieso man auch dieses mal an dieser Form der Vergabe festhält: „Hat ja früher bereits gut funktioniert“… Ohne Worte…
    Es sind teilweise sogar DE Domains auf irgendeine Ltd. am Ar$§! der Welt registriert. Noch Fragen? oO

  30. […] immer bei begrenzten gütern war natürlich auch hier der ansturm groß und es ist von vorne rein so einiges schief […]

  31. […] Einführung von ein- und zweistelligen de Domains » Einstellige / Zweistellige Domains werden bei SEDO versteigert » Warum Denic die Vergabe von einstelligen und zweistelligen Domains abbrechen muss » Denic […]

  32. […] Leider scheint es bei der Domainvergabe nicht ganz mit rechten Dingen zugegangen zu sein, wie bei Domainsmalltalk nachzulesen ist: Gestern gab die Denic erst bekannt, dass unter anderem einstellige und […]

  33. Und hat einer von Euch eine zweistellige Domain bekommen? Habe im Bekanntenkreis nur einen, der es geschafft hat.

Schreibe einen Kommentar