WordPress Multidomain-fähig

21. September 2008 | Von | Kategorie: Domain Knowhow, Domain Projekte

Viele Domainer projektieren inzwischen Ihre Domains mit WordPress, dabei ist es immer mühsam, für jede Domain eine komplett neue WordPress Installation vornehmen zu müssen. Mit einer kleinen Änderung ist es aber möglich, WordPress Multidomain-fähig zu machen. Hier eine kleine Anleitung:

Voraussetzungen:

Der Webspace muss die Möglichkeit bieten, mehrere Domains zu verwalten. Außerdem muss es möglich sein, einzelne Domains zu ein und demselben Ordner zu leiten. Sofern suchmaschinenfreundliche Urls zum Einsatz kommen sollen, muss mod_rewrite aktiv sein und es ebenfalls zulassen, dass mehrere Domains im gleichen Ordner betrieben werden.

WordPress mit der ersten Domain installieren:

Hinweis:
Das Ganze funktioniert nur, wenn die erste Domain nach dieser Anleitung installiert wurde. Eine Änderung innerhalb einer bereits vorhandenen Installation ist nicht möglich, bzw. nur mit manueller Änderung der Tabellen der Erstinstallation möglich.

  1. WordPress downloaden
  2. Dateien lokal entpacken
  3. Hauptordner gegebenenfalls umbenennen (z.B. blogs)
  4. Datei wp-config-sample.php in wp-config.php umbenennen
  5. Die Datei wp-config.php in einem Texteditor öffnen und wie folgt ändern:

In den ersten Zeilen die Zugangsdaten für die Datenbank eingeben.
Dann folgende Passage suchen:

// Wenn du verschiedene Präfixe benutzt, kannst du innerhalb einer Datenbank
// verschiedene WordPress-Installationen betreiben.
$table_prefix  = ‘wp_’;   // Nur Zahlen, Buchstaben und Unterstriche bitte!

Die obigen drei Zeilen löschen und stattdessen folgendes eintragen:

// Aenderung Richard Martin fuer Multidomainfaehigkeit.
$table_prefix = ereg_replace(‘^(www\.)’, ”, $_SERVER['HTTP_HOST']); $table_prefix = ereg_replace(‘\.’, ”, $table_prefix); $table_prefix = ereg_replace(‘\-’,”, $table_prefix); $table_prefix = $table_prefix . ‘_’;

Änderungen spreichern und Editor beenden.

  1. Ordner (in unserem Beispiel "Blogs") komplett zum Webspace hochladen.
  2. In der Webspace Verwaltung die erste Domain zum Ordner "/blogs" leiten.
  3. Eventuell mod_rewrite Einstellungen vornehmen.
  4. WordPress Installation www.domain.tld/wp-admin/install.php aufrufen und den Anweisungen folgen.

Weitere Domains installieren:

  1. In der Webspace Verwaltung die entsprechende Domain zum Ordner "/blogs" leiten.
  2. Eventuell mod_rewrite Einstellungen vornehmen
  3. WordPress Installation www.domain.tld/wp-admin/install.php aufrufen und den Anweisungen folgen.

Komplettpaket WordPress 2.6.2 Multidomain

Um das Ganze etwas einfacher zu gestalten, habe ich eine komplett angepasste WordPress Version inklusive einiger sinnvoller Plugins sowie das Theme Kredit-Blog (demnächst mehr) zum Download bereitgestellt:

Download WordPress 2.6.2 Multidomain

Nach dem Download bitte entpacken und Anweisungen in der blogs/install.txt folgen.

Jede Domain ihr eigenes Theme

Dies nur als Empfehlung!
Wenn man viele Domains projektiert verliert man leicht den Überblick, so macht es Sinn ein Theme für jede Domain anzulegen. Soll ein bereits vorhandenes Theme zum Einsatz kommen, empfielt es sich, den kompletten Themeordner zu kopieren und umzubenennen. Den Themenamen kann man zur besseren Übersicht ebenfalls ändern.

Ich wünsche viel Spaß damit.

Schlagworte: ,

60 Kommentare auf "WordPress Multidomain-fähig"

  1. Hannes sagt:

    *anschließ
    Würde mich auch sehr über ein neues Komplettpaket freuen. Eine perfekt funktionierende WP3.01 Multidomain-Lösung (die auch gerne 100+ Domains handeln kann), wäre mir sogar Geld wert…
     
    VG

  2. [...] Als ich mich "zwangsweise" durch die Arbeit noch mal intensiver mit WordPress auseinander setzen musste. Begegnete mir ein Problem was Multidomain fähig hieß. Ich hatten einen Server und eine begrenzte anzahl von Webspace und MySQL Datenbanken. Nun brauchte ich aber mehrere Blogs.  Wie immer half mir Google bei der Suche. http://www.domainsmalltalk.com/2008/09/21/wordpress-multidomain-faehig/ [...]

  3. [...] for each domain. Idea is to use for each domain a different table_prefix as described by Richard. But using a diffent approach to dynamically select table_prefix: $table_prefix  = [...]

  4. Diese Anleitung hat mir sehr geholfen und funktioniert auch mit WP 3. Ich habe allerdings für den table_prefix eine Variante gewählt, die nicht von http://www.<domain&gt; im Hostnamen ausgeht und auch nicht ereg_replace benötigt.

    $table_prefix  = ‘wp_’;
    if ($_SERVER['HTTP_HOST']) {
       $http_hs=explode(“.”,strtolower($_SERVER['HTTP_HOST']));
       $table_prefix = $http_hs[count($http_hs) - 2].’_’;
       $table_prefix = str_replace(“-”, “_”,$table_prefix);
    }

    Ich habe auf die schnelle dokumentiert, wie mit WP 3.01 eine Multidomain/Multidirectory Installation funktionieren kann (http://blogs.mazzoni.gr).

  5. [...] I like doing things differently That’s why I started playing around with an idea suggested by Richard Martin (german only). He suggested to use $_SERVER['HTTP_HOST'] inside wp-config.php in order to get a unique [...]

  6. Stefan sagt:

    Hallo Richard,
    bei mir laufen seit gut zwei Jahren mehrere Blogs nach deiner Methode auf einer Installation, es fing mit WP 2.8 an und funktioniert auch bei 3.1 noch … Gute Sache! Jetzt habe ich allerdings ein Problem: Ich beginne gerade einen WP-Auftritt auf Englisch – aber DE.mo und .po gelten für alle Blogs, und nun sind sie alle deutsch. Bisher war das sehr bequem, doch jetzt weiß ich nicht, wie ich das für den einen Blog umgehen kann. Hast du da evtl. ebenfalls einen WordPress Hack dafür? Wäre wirklich toll! :)

  7. Richard sagt:

     

    Am besten schauen, ob es sowas als Plugin gibt. Ansonsten, wenn es um ein einzelnes Blog geht, dann könnte man eine Ausnahmeregel in der config.php einbauen:

    if ($table_prefix !== "englischedomaintld_") define ('WPLANG', 'de_DE');

    englischedomaintld natürlich durch die entsprechende Domain ersetzen.

    Wichtig: Kein Punkt zwischen Domain und TLD und auch das "_" am Ende nicht vergessen.

  8. Stefan sagt:

    Spät ist besser als nie … Ich sehe gerade, ich habe dir letztes Jahr überhaupt nicht für deine Hilfe gedankt. Das tue ich hiermit! Die MU-Installation läuft nach wie vor wie geschmiert, auf Englisch und auf Deutsch, inzwischen mit WP 3.6.
    Danke dir! 

  9. admin sagt:

    Hallo Stefan, Danke für das Lob, aber das geht an den Vorbesitzer
    von Domainsmalltalk “Richard Martin”

    WordPress multi Domain fähig ist wirklich eine gute Sache von Richard.

    Wir jedoch von Domainunion geben WordPressusern die Möglichkeit WordPress Multi IP fähig zu nutzen.

    Denn jede Domain bekommt bei domainunion.de eine andere IP und kann dann auf Richard’s Multidomain WordPress Blog zeigen :-)

Schreibe einen Kommentar