Die Ideale Projekt Domain

30. Oktober 2008 | Von | Kategorie: Domain Knowhow

Oft genug wird unter Domainern von Projektieren gesprochen, oft genug heißt es bei Domain Bewertungen "Ohne Projekt ist die Domain nichts Wert", oft genug werden tatsächlich auch Domains Projektiert, die überhaupt kein Potential haben. Vielleicht können wir hier ein Bisschen Aufklärung bieten, für welche Domains sich überhaupt eine Projektierung lohnt.

Grundsätzlich kann man natürlich jede Domain projektieren. Mit entsprechendem Aufwand und Werbeetat kann man sogar nicht generische Domains erfolgreich projektieren, nur darum geht es hier nicht. Als Domainer wollen wir hauptsächlich die stärke unserer Keyword Domains für uns arbeiten lassen. Wir haben alle bemerkt, dass sogar relativ starke Domains im Domain Parking kaum mehr etwas bringen, also kommen wir als moderne Domainer um eine Projektierung nicht herum. Übrigens, entgegen anderslautetender Meinungen würde ich eher die Domains projektieren, die im Parking trotz starkem Keyword keinen Traffic haben und nicht die, die bereits Parkingeinnahmen erzeugen. Eine Domain, die sich heutzutage beim Parking trägt kostet mich nichts, also will ich welche projektieren, die sich anders niemals selbst tragen würden.

Nun sollten wir aber unser Domain Portfolio etwas genauer untersuchen. Als erstes konvertieren wir unsere Domain Liste in eine reine Keywordliste, sprich ohne Punkt und Endung.

Tipp
Dies lässt sich wunderbar in Excell machen. Dafür füllen wir die Spalte "A" mit unserer Domainliste. in der ersten Zelle der Spallte "B" tragen wir folgende Formel ein:

=TEIL($A1;1;FINDEN(".";$A1)-1)

So erscheint nun in der Zelle B1 das Keyword der Domain aus der Zelle A1. Wenn wir nun diese Zelle markieren, können wir den Inhalt der Formel bis zum Ende der Liste ziehen und somit eine Komplette Keywordliste erstellen.

Nun, wenn wir lauter saubere Einwort Keyword Domains haben, wäre die Liste fertig. Leider dürfte dies aber bei den wenigsten Domainern der Fall sein, somit muss diese Domainliste voraussichtlich auch weiter verarbeitet werden. Alle Einwort Domains und Kombis, die normalerweise zusammengeschrieben werden können so bleiben, wie sie sind. Alle anderen müssen manuell bearbeitet werden, beispielsweise Leerzeichen anstatt Bindestrich oder Leerzeichen um Wörter zu trennen, eventuell auch künstliche Sufixe wie 24 oder ähnliches entfernen und so weiter. Für den späteren Einsatz dieser Liste werden wir auch eine Version im Format [Keyword] (mit eckigen Klammern) brauchen. Auch dies können wir in der Excel Tabelle erledigen:

Tipp
In der ersten Zelle der Spalte "C" folgende Formel eingeben:

="["&$B1&"]"

Diese Formel wird dann ebenfalls bis unten gezogen, damit alle Domains verarbeitet werden.

Jetzt gehen wir zum Google Traffic Estimator und fügen unsere Liste (die Spalte "C" in Eckigen Klammern) im Feld Keywords ein. Als Währung wählen wir Euro aus, Tagesbudget lassen wir leer, bei Sprache lassen wir Deutsch stehen (sofern unsere Domains auf den Deutschsprachigen Markt gerichtet sind) und Bei Länder wählen wir Deutschland aus (ebenfalls sofern unsere Domains auf den Deutschen Markt ausgerichtet sind). Dann auf Absenden klicken.

Wir bekommen jetzt eine Liste, bei der wir für jedes Keyword weitere Angaben ablesen können. Als erstes wäre es sinnvoll ganz Rechts auf den Titel Schätzwerte für die Kosten pro Tag zu klicken, so werden die Domains vorerst so sortiert, dass die mit dem höchsten Wert für eine Adsense Kampagne ganz oben stehen und genau diese Domains, die da hohe Werte aufweisen, wollen wir näher untersuchen. Domains, die Dort mit 1 € oder "Daten nicht ausreichend" stehen, sind Domains, die für eine Projektierung eher ungeeignet sind. Diese Domains sollten wir vielleicht im Anschuß trotzdem durchgehen und genau überlegen, warum sie überhaupt registriert wurden. Vom generischen Keyword her sind sie jedenfalls für diesen Zweck wertlos.

Alle Domains, die in der Spalte ganz rechts 3 € und mehr Anzeigen (idealerweise ab 5 €), sind Domains, die wir für eine Projektierung in Betracht ziehen können. Nun müssen wir weiter Recherchieren, welche Domains den gewünschten Erfolg bringen können.

Ab hier werden sicher auch die Ansprüche stark variieren, der eine will sehr viel Arbeit reinstecken und entsprechend viel damit verdienen, der andere wird eher versuchen mit einfachsten Mitteln einen kleinen Monatlichen Betrag mit der Domain zu erwirtschaften. Beide Extreme haben aber eines gemeinsam, sie setzen auf Besucher uber Suchmaschinen und genau dafür müssen wir jetzt die Konkurrenz analysieren und abschätzen, was realistische Ziele sind.

Dafür sammeln wir Infos wie z.B. das Suchvolumen für jeden der infrage kommenden Begriffe. Google bietet dafür den Keyword Tool External. Einfach die Liste mit den infrage kommenden Keywords eingeben und absenden. Wichtig dabei ist noch  das Ausschalten der Option Synonyme verwenden und bei erscheinen der Liste den Übereinstimmungstyp auf exakt zu stellen. Hier bekommt man nun die Angabe des monatlichen Suchvolumens und auch eine Idee der Mitbewerberdichte. Als weiterer sinvoller Check dient die Google Suche selbst. Begriff eingeben und einfach die ersten 20 Ergebnisse etwas genauer unter die Lupe nehmen.

Aus der ganzen gesammelten Information muss man nun die eigenen Schlüsse ziehen. Dabei gilt als Faustregel: Hohes Tagesbudget, Hohe Mitbewerberdichte, Großes Suchvolumen und Viele starke namenhafte Firmenseiten in den Top 20 bedeutet einen sehr hohen Aufwand, aber auch viel Potential. Niedriges Tagesbudget, niedrige Mitbewerberdichte, geringes Suchvolumen und kaum starke Seiten in den Top 20 bedeutet hingegen relativ leichtes Spiel. Da muss man nun abschätzen, was mit wieviel Aufwand möglich ist. Was nützt uns die tollste Keyword Domain, wenn wir keine Chance haben in die Top 20 zu kommen und was nützt uns eine schwache Keyword Domain, wenn wir auf Platz Eins landen und trotzdem keine Besucher bekommen. Irgendwo dazwischen liegt die ideale Strategie.

Für Leute, die sich neu ans Projektieren wagen, ist es eher empfehlenswert einige kleinere Projekte anzulegen. Davon kann man Anfangs gut lernen und Erfahrung sammeln und außerdem auch Linkgeber für weitere Projekte "züchten", denn ohne Links kommt keine Domain so richtig nach oben.

Schlagworte: , , , , ,

5 Kommentare auf "Die Ideale Projekt Domain"

  1. Irena sagt:

    Zum einen finde ich es gut, das du meine Ansicht / Kommentar zu „Domain kuechen.com wird projektiert“ auf
    http://www.domainsmalltalk.com/2008/09/15/domain-kuechen-com-wird-projektiert/ übernommen hast,
    denn ich hatte ja geschrieben „erstmal mit XYZ Domains“ anfangen zu experimentieren, bevor man sich an die TOP-Keys heranwagen sollte…

    Nun frage ich mich aber, warum gerade ICH nichts im Domainbusiness zu suchen habe, (laut deiner PM consultd*****.de auf Reaktion meines Kommentares) aber du nun meine Ansicht übernimmst…

  2. Richard sagt:

    Warum soll ich denn kritische Meinungen „zensieren“?

    Das ändert aber nichts an meiner Meinung, dass Du mit Deinen Ansichten im Domain Business fehl am Platz bist.

  3. willi sagt:

    Danke für diesen Bericht!
    Projektieren macht sicherlich auch mehr Spass und ist lanfristig gesehen die sinngebendere Arbeit!

  4. Tobias sagt:

    Ist es denn zur Projektierung sinnvoll, eine TLD der Content-Sprache zu verwenden?

    Oder lohnen sich immer Com und Net?

    Grüße

Schreibe einen Kommentar